Vortrag „Sucht im Alter“

am 10. Juli in Ochtendung

Genussmittel und Medikamente — Spagat zwischen

Wohlgefühl und Abhängigkeit.

„Ein Gläschen in Ehren kann niemand verwehren“ oder „Auf einem Bein steht es sich nicht gut“. — Anlässe mit einem Gläschen Wein, Bier oder Schnaps anzustoßen gibt es genug. Aber wann sind die so genannten Alltagsdrogen wie Alkohol, Medikamente und Nikotin noch ein „risikoarmer“ Genuss und ab wann wird die Einnahme zum Problem oder liegt gar ein missbräuchliches Suchtverhalten vor? Die Übergänge verlaufen oft unbemerkt und fließend. Auf die Frage „wie viel ist zu viel?“ gibt es aus verschie- denen Gründen keine ein- deutige Antwort. In ihrem Vortrag am Mittwoch, den 10. Juli 2019 um 19:00 Uhr in der Kapelle des Alten- und Pflegeheimes St..Martin, Ochtendung wird die Referentin, Frau Meurer, auf die Thematik Sucht in einer alternden Gesellschaft eingehen und ihren Fokus auf die möglichen Folgen des fortgesetzten Konsum von Alkohol und Medikamenten legen. Dabei geht sie auch auf den veränderten Stoffwechsel im Alter und die damit verbundenen Konsequenzen ein. Vielen Menschen fällt es schwer, (vermeintlich) Betroffene in der Familie oder im Freundeskreis anzusprechen. Dazu gibt Frau Meurer Anregungen, wie ein Einstieg in ein Gespräch gelingen kann und informiert über Hilfe- und Beratungsangebote. Frau Meurer ist als Dipl. Sozialarbeiterin in der psychosozialen Beratungs- und Behandlungsstelle für Abhängige des Caritasverbands in Mayen tätig. Der Vortrag ist auch für Gehörbeeinträchtigte und Gehörlose geeignet und wird von Gebärdendolmetscherinnen simultan übersetzt. Im Anschluss laden die Organisatorinnen der Ochtendunger Vortragsreihe Margot Herzog-Sauer, Heimleiterin des Alten- und Pflegeheims St. Martin, und Martina Pickhardt, Pflegestützpunkt Maifeld, alle Teilnehmer zu einem kleinen Imbiss ein. Die Veranstaltung ist kostenfrei – es wird um eine Spende gebeten. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Infos: Margot Herzog-Sauer Alten- und Pflegeheim St. Martin in Ochtendung Telefon: 02625 — 95 17-0 Martina Pickhardt Pflegestützpunkt Maifeld Telefon: 02654 — 96 04 89

Vortrag „Sucht im Alter“

am 10. Juli in Ochtendung

Genussmittel und Medikamente

— Spagat zwischen Wohlgefühl

und Abhängigkeit.

„Ein Gläschen in Ehren kann niemand verwehren“ oder „Auf einem Bein steht es sich nicht gut“. — Anlässe mit einem Gläs- chen Wein, Bier oder Schnaps anzustoßen gibt es genug. Aber wann sind die so genannten Alltagsdrogen wie Alkohol, Medikamente und Nikotin noch ein „risiko- armer“ Genuss und ab wann wird die Ein- nahme zum Problem oder liegt gar ein missbräuchliches Suchtverhalten vor? Die Übergänge verlaufen oft unbemerkt und fließend. Auf die Frage „wie viel ist zu viel?“ gibt es aus verschiedenen Gründen keine eindeutige Antwort. In ihrem Vortrag am Mittwoch, den 10. Juli 2019 um 19:00 Uhr in der Kapelle des Alten- und Pflegeheimes St..Martin, Ochtendung wird die Referentin, Frau Meurer, auf die Thematik Sucht in einer alternden Gesellschaft eingehen und ihren Fokus auf die möglichen Folgen des fort- gesetzten Konsum von Alkohol und Medikamenten legen. Dabei geht sie auch auf den veränderten Stoffwechsel im Alter und die damit verbundenen Konsequenzen ein. Vielen Menschen fällt es schwer, (ver- meintlich) Betroffene in der Familie oder im Freundeskreis anzusprechen. Dazu gibt Frau Meurer Anregungen, wie ein Einstieg in ein Gespräch gelingen kann und informiert über Hilfe- und Beratungsangebote. Frau Meurer ist als Dipl. Sozialarbeiterin in der psychosozialen Beratungs- und Behand- lungsstelle für Abhängige des Caritas- verbands in Mayen tätig. Der Vortrag ist auch für Gehörbeeinträchtigte und Gehörlose geeignet und wird von Gebärdendolmetscherinnen simultan übersetzt. Im Anschluss laden die Organisatorinnen der Ochtendunger Vortragsreihe Margot Herzog- Sauer, Heimleiterin des Alten- und Pflege- heims St. Martin, und Martina Pickhardt, Pflegestützpunkt Maifeld, alle Teilnehmer zu einem kleinen Imbiss ein. Die Veranstaltung ist kostenfrei – es wird um eine Spende gebeten. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Infos: Margot Herzog-Sauer Alten- und Pflegeheim St. Martin in Ochtendung Telefon: 02625 — 95 17-0 Martina Pickhardt Pflegestützpunkt Maifeld Telefon: 02654 — 96 04 89