Jugendgruppe „Palisander“

Ein Angebot für Jungendliche von 13 — 16 Jahren,

die ein sucht- und/oder psychisch belastetes Elternteil haben

im Mehrgenerationenhaus St. Matthias

St.-Veit-Str. 14 | Mayen

donnerstags 17:00 — 18:30 Uhr

In einer Schulklasse von ca. 30 Jugendlichen haben statistisch gesehen 3 Jugend- liche ein sucht- und/oder psychisch erkranktes Elternteil (vgl. Nacoa Deutschland). Hierdurch wird klar, dass es keinesfalls ungewöhnlich ist, in einer Familie mit psychischer Erkrankung und/oder Suchtbelastung aufzuwachsen. Die Jugendlichen tragen die Sorgen der Eltern mit und versuchen diese durch Übernahme bestimmter Aufgaben zu unterstützen. Hinzu kommt noch, dass die Jugendlichen nicht über die Erkrankung ihrer Eltern sprechen können und sich aus Scham von anderen Jugendlichen distanzieren. Oft verstehen sie nicht, was mit dem erkrankten Elternteil los ist. Und mancher Jugendliche fühlt sich für die Erkrankung des Elternteils schuldig. Das Thema ist höchst tabuisiert, auch das ist für die Jugendlichen sehr belastend. In unserer Gruppe haben die Jugendlichen einen Raum zur Entlastung durch gemeinsame Gespräche, Ausflüge und Aktionen. An der Gruppe teilnehmen heißt für die Jugendlichen: Spaß erleben — kreativ sein — Ausflüge machen — Austausch über gemeinsame Themen — Raum für eigene Ideen und Gedanken — neue Kontakte und Freundschaften … Jugendgruppe „Palisander“ — ein Angebot des Caritasverbands Rhein-Mosel-Ahr e.V. in Mayen und des Dekanates Mayen-Mendig — mit Unterstützung der LZG Landeszentrale für Gesundheitsförderung Rheinland- Pfalz und des Fonds der Arzneimittelfirmen Hessen / Rheinland-Pfalz / Saarland e.V.
Kontakt
Offene Sprechstunde mittwochs 13:30 — 15:30 Uhr
Die Jugendgruppe trifft sich wieder persönlich ! Die Teilnahme an der Jugendgruppe ist nur nach vorheriger Anmeldung und nur auf freiwilliger Basis möglich, das heißt, wenn der/die Jugendliche das selber möchte, sowie mit Einverständnis der Eltern / Erziehungsberechtigten. Die Teilnahme an der Jugendgruppe ist kostenlos. Bei Bedarf können wir einen kostenlosen ehren- amtlichen Fahrdienst zur Teilnahme an der Gruppe anbieten. Neben der Gruppe bieten wir auch Einzelgespräche / Beratung für Jugendliche und Eltern an. Alle Mitarbeiter haben Schweigepflicht.